• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114

Fehlalarme und Hilfeleistungseinsätze prägten den August 2014

10 Alarmierungen im August

(TS) Am 30. August fand mit Unterstützung der Kameraden der Möllner Feuerwehr um 19.30 Uhr im Möllner Kurpark zum 22. Mal das traditionelle Lichterfest, das vom Kreisfeuerwehrverband und der städtischen Kurverwaltung veranstaltet wurde, statt.Die Besucher erlebten ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Musikprogramm. Ein prachtvolles Feuerwerk bildete den Abschluss der Veranstaltung.

Ansonsten blickt die FF Mölln auf einen recht ruhigen Monat, der durch Fehlalarme und Hilfeleistungseinsätze geprägt wurde, zurück. Hinzu kam dann noch ein Küchenbrand in der Möllner Waldstadt. Zehnmal wurden die Möllner Blauröcke im August um Hilfe gebeten.

Weiterlesen: Fehlalarme und Hilfeleistungseinsätze prägten den August 2014

Einsatzintensiver Start ins Jahr 2017

(TS) Die Einsatzbilanz für den Januar lässt für das Jahr 2017 nichts Gutes erwarten. So wurde die Hilfe der Möllner Blauröcke im Januar bereits 19 mal benötigt. So blicken alle schon mit Sorge auf das Jahr. Hoffentlich setzt sich diese Tendenz nicht fort.

Mitglieder der Wehr nahmen zudem an den Jahreshauptversammlungen der Freiwilligen Feuerwehren aus Ratzeburg und Wittenburg teil. Auch der Wehrvorstand traf sich zur ersten Sitzung des Jahres, um sich mit der aktuellen Satzung zur Kameradschaftskasse zu beschäftigen. Außerdem waren am 26. Januar Flüchtlinge zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Mölln. An diesem Abend erfuhren sie etwas über die Strukturen einer Freiwilligen Feuerwehr in Deutschland, über das Verhalten im Brandfall und den Umgang mit Rauchwarnmeldern. Außerdem konnten sie sich über die Ausrüstung der Möllner Feuerwehr informieren.

Weiterlesen: Einsatzintensiver Start ins Jahr 2017
Wetterschaden in Tramm

Oktober 2019: Möllner Blauröcke wurden 16 mal um Hilfe gebeten

39 % weniger Einsätze im Vergleich zum Oktober 2018

(TS) Wenn Laternen und Kinderaugen um die Wette leuchten, dann startet wieder der große Laternenumzug der Freiwilligen Feuerwehr Mölln. So zogen am 19. Oktober hunderte Kinder mit ihren Eltern begleitet von den Spielmannszügen der Freiwilligen Feuerwehr Mölln und der Ratzeburger Schützengilde sowie dem Spielmannszug Krummesse durch das Möllner Hansaviertel . Bereits zum 18. mal hatte die Freiwillige Feuerwehr Mölln zum mittlerweile größten Laternenumzug der Stadt eingeladen. Ein buchstäblich endloser Zug von Kindern, Eltern, Verwandten und Großeltern, der von Kräften der Feuerwehr abgesichert wurde, startete unter Fackelbegleitung gegen 18.30 Uhr am St.-Florian-Weg. Bereits ab 17 Uhr hatten die großen und kleinen Gäste die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen der Feuerwehr zu schauen. Fahrzeuge und das Feuerwehrgerätehaus konnten unter die Lupe genommen und bestaunt werden. Fast 60 Kameraden der Möllner Wehr sorgten für einen reibungslosen Ablauf dieser Veranstaltung. Unterstützt wurden sie von Mitgliedern des DRK-Ortsverbandes Mölln, die auch während des Umzuges für Notfälle bereit standen und der Freiwilligen Feuerwehr Alt-Mölln, die während des Umzuges den Brandschutz in der Stadt sicherstellte und mit einem Fahrzeug am Gerätehaus in Bereitschaft stand. Auch Möllns Wehrführer Sven Stonies war mit dem großen Zuspruch und dem Erfolg des diesjährigen Laternenumzuges sichtlich zufrieden und freut sich schon auf das Jahr 2020, wenn es am 17. Oktober wieder heißt: „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“.

Neben der Möllner Feuerwehr führten auch die Möllner Schützengilde am 11. Oktober sowie der Till-Eulenspiegel-Kindergarten am 25. Oktober ihre Laternenumzüge durch. Mitglieder der Wehr sicherten und begleiteten beide Umzüge.

Erfreulich ist die Gesamtbilanz der Möllner Wehr für den diesjährigen Oktober. Verzeichnete die Möllner Wehr im Oktober 2018 noch 26 Alarmierungen so wurde die FF Mölln im Oktober 2019 nur 16 mal um Hilfe gebeten, wobei es sich erfreulicherweise nur um kleinere Hilfeleistungseinsätze bzw. Fehlalarme handelte. So eine niedrige Alarmierungszahl gab es schon sehr lange nicht mehr. Nun hoffen alle, dass sich dieser Trend fortsetzt.

Weiterlesen: Oktober 2019: Möllner Blauröcke wurden 16 mal um Hilfe gebeten

Juli 2014- einsatzintensiver Monat für Möllns Blauröcke

(TS) 30 mal wurden die ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Mölln im Juli um Hilfe gebeten. Wobei allein am 8. Juli aufgrund der sintflutartigen Regenmengen 13 Einsatze abgearbeitet wurden. Ein großes Lob geht an die Möllner Bevölkerung. Trotz der langen Trockenheit und der hohen Temperaturen, mussten die Möllner St.-Florians-Jünger im Juli zu keinem Flächenbrand ausrücken.


04.7. Nach dem Einkauf setzte eine Frau ihr Baby in ihr Auto und verstaute anschließend die eingekauften Waren im Kofferraum. Nach Schließen der Heckklappe ließen sich aufgrund eines technischen Defektes die Autotüren nicht mehr öffnen, so dass auch aufgrund der hohen Temperaturen um 9.22 Uhr die FF Mölln um Hilfe gebeten wurde. Wenig später rückten Kräfte zu einem Parkplatz am Grambeker Weg aus.
06.7. Als Nachbarn bemerkten, dass aus der Tür einer Wohnung Wasser austrat, alarmierten diese um 9.42 Uhr die FF Mölln. Wenig später rückten Kräfte zum Uhlengrund aus.

Weiterlesen: Juli 2014- einsatzintensiver Monat für Möllns Blauröcke
Tragehilfe in Sophiental

September 2019: Möllner Blauröcke wurden 17 mal alarmiert

(TS) Wie im Jahr 2018 wurden die Möllner St.-Florians-Jünger auch im September 2019 zu 17 kleineren Einsätzen gerufen. Außerdem beteiligten sich Kräfte der Möllner Feuerwehr am Naturerlebnistag im Uhlenkolk und führten am 21. September den 41. Kreisfeuerwehrmarsch durch. Die Teilnehmer trafen sich an diesem Tag im Möllner Uhlenkolk, um die 10 km lange Strecke zu absolvieren. Die Strecke, die innerhalb von zwei Stunden bewältigt werden musste, führte die Marschgruppen im Wesentlichen durch das Pinnautal, um den Lütauer See sowie um den Schmalsee. Wieder nahmen auch vier Kinderabteilungen aus den Feuerwehren des Kreises teil. Die Strecke der „Löschzwerge“ führte unter fachkundlicher Leitung durch den Bereich des Uhlenkolkes. 30 Möllner Kameraden sorgten wieder einmal für eine reibungslose Durchführung dieser beliebten Veranstaltung. Der Dank geht an die Stadt Mölln, die Räumlichkeiten und das Gelände des Uhlenkolks als Start und Ziel zur Verfügung stellte.

01.09. Als Teil des Löschzug-Gefahrgut rückten 9 Kräfte der FF Mölln um 7.42 Uhr mit dem Erkunder nach Möhnsen aus. Hier war aus einer undichten Feldspritze Pflanzenschutzmittel ausgelaufen.

04.9. Zwei Möllner Mitglieder der Technischen Einsatzleitung des Kreises (TEL) unterstützen die Arbeit des Führungsstabes bei einer Bombenentschärfung in Glinde. Das Unterstützungsersuchen erreichte die Möllner um 17.00 Uhr.

5.09. In der Hindenburgstraße stürzte eine große Birke auf die Fahrbahn und die angrenzende Parkfläche. Zwei dort abgestellte Pkw wurden dabei erheblich beschädigt. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mölln, die um 12.10 Uhr alarmiert worden waren, befreiten die Fahrzeuge, zersägten und beseitigten zusammen mit Mitarbeitern der Möllner Stadtgärtnerei den Baum. Während der Arbeiten wurde die Hindenburgstraße kurzfristig voll gesperrt. Nicht auszuschließen ist, dass die Birke aufgrund starker Windböen umstürzte.

Weiterlesen: September 2019: Möllner Blauröcke wurden 17 mal alarmiert

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.