• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114
Küchenbrand in der Hauptstraße

Juli 2020: Auffällig viele Fehlalarme und ein nächtlicher Küchenbrand

Ehrenamtliche Helfer 17 mal alarmiert

(TS) 17 mal wurden die ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Mölln im Juli um Hilfe gebeten, wobei sich 10 Alarmierungen im nachherein als Fehl- bzw. Falschalarme herausstellten. Diese hohe Zahl an Fehl- bzw. Falschalarmen war für einen Monat schon recht ungewöhnlich. Wobei sich die Gesamteinsatzzahlen im Jahr 2020 weiterhin positiv entwickeln. Verzeichnete die FF Mölln in den ersten 7 Monaten des Jahres 135 Alarmierungen, so waren es gleichen Zeitraum des Jahres 2019 bereits 160.

01.7. Als Falschalarm stellte sich die Alarmierung zu einer Notfalltüröffnung, die die Einsatzkräfte um 11.27 Uhr erreichte, heraus. In einer Wohnung eines Wohnblocks an der Hansestraße des wurde eine hilflose Person vermutet. Noch vor dem Ausrücken des ersten Fahrzeuges teilte die Polizei mit, dass die Person am ZOB aufgefunden wurde.

04.7. Ebenfalls als Fehlalarm stellte sich die Meldung über einen vermuteten Zimmerbrand in einem Haus an der Sebastian-Kneipp -Straße heraus, zu dem die Möllner Blauröcke um 16.57 Uhr alarmiert wurden. Zuvor hatte ein Anwohner Brandgeruch wahrgenommen und einen Notruf abgesetzt. Vor Ort wurde glücklicherweise kein Feuer vorgefunden.

06.7. Aller guten Dinge sind drei, mögen einige der alarmierten Feuerwehr-kameraden an diesem Tag gedacht haben. Denn auch der dritte Einsatz des Monats, zudem sie aufgrund des Alarms einer automatischen Brandmeldeanlage um 7.58 Uhr alarmiert worden waren, stellte sich nach dem Eintreffen im Robert-Koch-Park als Fehlalarm heraus.

Weiterlesen: Juli 2020: Auffällig viele Fehlalarme und ein nächtlicher Küchenbrand
KFZ-Brand Sechseichner Weg

Hohe Einsatzzahlen setzen sich auch im Juli 2018 fort – 42 Alarmierungen

(TS) Ein einsatzreicher Sommermonat liegt hinter den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Mölln. In 42 Fällen wurden Möllner Blauröcke um Hilfe gebeten. Neunmal stellten sich die Alarmierungen dann glücklicherweise als Fehlalarme, die vor allem durch Rauchmelder und Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden, heraus. Besonders ärgerlich sind diese Fehlalarme vor allem dann, wenn sie in den späten Abend- bzw. in den Nachtstunden auflaufen.

14 Mitglieder der Möllner Jugendfeuerwehr und ihre Betreuer verbrachten im Juli eine einwöchige Sommerfreizeit in Bassum bei Bremen. Bei bestem Wetter gab es jede Menge zahlreiche Unternehmungen. So wurden ein Lagerabend, eine Nachtwanderung sowie eine Stadtralley geplant und durchgeführt. Außerdem waren die Jugendlichen zu Besuch bei der Berufsfeuerwehr Bremen und zeigten ihr Können beim Minigolf und Bowling. Natürlich durften ein Stopp an der Eisdiele und ein Besuch im Schwimmbad nicht fehlen.

Die Möllner Jugendfeuerwehr bedankt sich auf diesem Wege auch noch einmal für die Unterstützung des Autohauses an der Salzstraße für die Bereitstellung eines Leihfahrzeuges. Nur durch die mittlerweile schon traditionelle Zusammenarbeit mit dem Autohaus an der Salzstraße ist es für die Jugendfeuerwehr möglich genügend Kapazitäten für die jährliche Sommerfreizeit bereitzustellen.

Weiterlesen: Hohe Einsatzzahlen setzen sich auch im Juli 2018 fort – 42 Alarmierungen
Symbolbild

Ereignisreicher Juni 2018 - 16 Alarmierungen

Ehrungen bei der Möllner Feuerwehr

(TS) Registrierte die Mölner Wehr im Juni des lezten Jahres noch 32 Einsätze, so zeigt die Einsatzbilanz für den Juni des Jahres 2018 , dass die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mölln 16mal alarmiert wurden. Außerdem beteiligten sich Mitglieder der Wehr und der Jugendfeuerwehr am 15. Juni am Zapfenstreich anlässlich des Möllner Schützenfestes. 20 Mitglieder der Einsatzabteilung und die Möllner Jugendfeuerwehr und nahmen dann am Sonntag mit der Fahne der FF Mölln am großen Festumzug teil.

Im Jahr 2018 besteht die Möllner Jugendfeuerwehr 40 Jahre. So veranstaltete die Jugendfeuerwehr am 22. Juni eines Festkommers mit zahlreichen Gästen. Diese Feierstunde bildete den gebührenden Rahmen, um drei Kameraden der Möllner Wehr mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber auszuzeichnen und ihnen für ihr langjähriges Engagement zu danken. Seit 25 Jahren gehören die Löschmeister Stephan Hinze und Patrick Klitzschmüller sowie Möllns stellvertretender Wehrführer Hauptbrandmeister Stefan Jacke, der selbst 12 Jahre lang als Jugendfeuerwehrwart tätig war, zur Feuerwehr.

05.6. Vor einer Bushaltestelle im Grambeker Weg brannten Pappe und Papier. Da Löschversuche Außenstehender nicht zum gewünschten Erfolg führten, wurde die Möllner Feuerwehr um 1.43 Uhr um Hilfe gebeten. Nach dem Eintreffen stellten Einsatzkräfte fest, dass ein Gullydeckel auf der Fahrbahn lag. Dieser wurde wieder in den Gully eingesetzt.

Weiterlesen: Ereignisreicher Juni 2018 - 16 Alarmierungen
Containerbrand in der Berliner Straße

Juni 2020: Kräfte der Möllner Wehr wurden 19 mal benötigt

(TS) Wurden Kräfte der FF Mölln im Juni 2019 noch 38 mal benötigt, so zeigt die Einsatzbilanz, dass die Möllner Blauröcke im Juni 2020 glücklicherweise nur 19 mal um Hilfe gebeten wurden. Wobei sich fünf Alarmierungen im nachherein als Fehlalarme herausstellten. Froh sind die alarmierten Kräfte zudem immer wieder, dass bei der Alarmierung bereits Einsatzart, Einsatzort sowie zum Teil auch weitere Informationen auf den Funkmeldeempfängern zu lesen sind. So können sich die Einsatzkräfte bereits auf der Fahrt zum Gerätehaus bzw. zum Einsatzort auf die Lage einstellen. Langwierige Rückfragen erübrigen sich zudem. Neben den 16 Einsätzen, die durch die Freiwillige Feuerwehr Mölln im Juni abgearbeitet wurden, wurde im Rahmen der „Psychosozialen Notfallversorgung für Betroffene (PSNV-B)“ / Notfallseelsorge ein Mitglied der Möllner Wehr noch 3 mal überörtlich tätig.

02.06. Wie im Jahr 2019 verzeichnet die Chronik der Wehr die ersten beiden Einsätze des Monats am 2. Juni. Um 9.17 Uhr wurden die Möllner Blauröcke zu einem brennenden Container an einem Hochhaus an der Berliner Straße gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der 40 m³ Container, der mit Sperrmüll beladen war, aus ungeklärten Gründen bereits in Vollbrand. Aufgrund der enormen Hitze waren bereits erste Scheiben an dem angrenzenden Gebäude gesprungen. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, so dass ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude erfolgreich verhindert werden konnte.

Weiterlesen: Juni 2020: Kräfte der Möllner Wehr wurden 19 mal benötigt
Einsatz in Oststeinbek

FF Mölln wurde im Mai 2018 insgesamt 24 mal um Hilfe gebeten

Neuer Mannschaftstransportwagen für die Möllner Wehr

(TS) Erneut liegt ein Monat mit einer erschreckend hohen Einsatzzahl hinter den Möllner Blauröcken. 24mal wurden sie im Mai um Hilfe gebeten. Allerdings stellten sich vier Einsätze, die durch Brandmeldeanlage bzw. private Rauchwarnmelder verursacht wurden, als Fehlalarm heraus. Damit setzt sich der negative Trend des Jahres fort. Glücklicherweise gab es im Mai aber auch einen erfreulichen Anlass. So übergab Möllns Bürgermeister im Rahnen eines Ausbildungsdienstes am 14. Mai der Freiwilligen Feuerwehr Mölln ein neues Mannschaftstransportfahrzeug im Wert von 40.000 €. Dieses neue Fahrzeug mit Hochdach und langem Radstand ersetzt ein nunmehr 24 Jahre altes Fahrzeug. Schon im Dezember 2017 war das Fahrzeug ausgeliefert worden. In Eigenleistung wurden dann eine Sondersignalanlage und die Funkanlage eingebaut. Außerdem wurde das Fahrzeug mit den typischen Farben eines Feuerwehrfahrzeuges beklebt. Seit nunmehr 40 Jahren gehört die Löschmeisterin Regina Pellnitz zur Möllner Wehr. Im Rahmen eines weiteren Ausbildungsdienstes erhielt sie aus der Hand des Möllner Wehrführers die entsprechende Bandschnalle.

 04.5. Gegen 6.20 Uhr wurden neben der Freiwilligen Feuerwehr Lauenburg auch die Feuerwehren aus Buchhorst und Schnakenbek sowie Spezialkräfte des Löschzuges Gefahrgut und der Technischen Einsatzleitung des Kreises Herzogtum Lauenburg zu einem Produktionsbetrieb in Lauenburg alarmiert. In diesem Betrieb waren Im war es bei Arbeiten mit Chemikalien zu einem Unfall gekommen. Im Rahmen des Löschzuges Gefahrgut rückten auch 10 Kräfte der Möllner Wehr mit dem Erkunderfahrzeug nach Lauenburg aus. Nachdem weitere Erkundungsfahrzeuge sowie der Gerätewagen Gefahrgut eingetroffen waren, rüsteten sich Atemschutzträger mit Chemikalienschutzanzügen aus und begannen mit den Arbeiten zur Sicherung des ausgetretenen Stoffes. Für die Möllner Kräfte war der Einsatz um 11.44 Uhr beendet.

Weiterlesen: FF Mölln wurde im Mai 2018 insgesamt 24 mal um Hilfe gebeten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.