• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114

Vor allem Fehlalarme und Hilfeleistungseinsätze prägten den August 2015

FF Mölln siegt bei der Sommertour des NDR

Nachdem der NDR acht Wochenlang im Land unterwegs gewesen war, fand am 22. August die Abschlussveranstaltung der diesjährigen Sommertour des NDR im Hansapark Sierksdorf statt. Hier traten dann die beteiligten Städte noch einmal gegeneinander an. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr, die von Mitgliedern ihrer Jugendfeuerwehr unterstützt wurden, mussten zusammen mit den Bürgermeistern der Städte, 91 Löscheimer befüllen und daraus eine dreidimensionale Pyramide bauen. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen gewannen die Möllner dank ihrer besseren Technik.

Ansonsten blickt die FF Mölln auf einen recht ruhigen Monat, der durch Fehlalarme und Hilfeleistungseinsätze geprägt wurde, zurück. Siebzehn mal wurden die Möllner Blauröcke im August um Hilfe gebeten.

Weiterlesen: Vor allem Fehlalarme und Hilfeleistungseinsätze prägten den August 2015
Ölspur Schmilauer Straße

Fehlalarme und Hilfeleistungseinsätze prägten auch den September 2017

(TS) Die Möllner Blauröcke blicken auf einen ereignisreichen September zurück. So zeigt die Septemberbilanz der Freiwilligen Feuerwehr Mölln, dass die Einsatzkräfte der FF Mölln zu 26 kleineren Einsätzen gerufen wurden.

Außerdem beteiligten sich die Möllner Blauröcke am Naturerlebnistag im Uhlenkolk und stellten der Öffentlichkeit u.a. das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug der FF Mölln vor. Sehr viele Besucher nutzen die Gelegenheit, um mit den Feuerwehrkräften ins Gespräch zu kommen.

Am 9. September war zudem die Ehrenabteilung der FF Wittenburg bei der Möllner Wehr zu Gast. Nach einer Drei-Seen-Rundfahrt führte Möllns Nachtwächter die Gäste durch die Altstadt und informierte dabei auch über feuerwehrinteressante Begebenheiten aus den letzten 150 Jahren. Dann trafen sich alle im Gerätehaus der FF Mölln zu Kaffee und Kuchen. Hier warteten bereits weitere Kameraden der FF Mölln. Abschließend informierten sich die Gäste bei einem Rundgang durch das Gerätehaus über die technische Ausstattung und Ausrüstung und traten sichtlich beeindruckt ihre Rückfahrt nach Wittenburg an.

Weiterlesen: Fehlalarme und Hilfeleistungseinsätze prägten auch den September 2017

Januarbilanz der FF Mölln: Erschreckender Start in das Jahr 2018

(TS) Die Einsatzbilanz für den Januar lässt für das Jahr 2018 nichts Gutes erwarten. Die Hilfe der ehrenamtlichen Helfer wurde im Januar bereits 29 mal benötigt. So blicken alle schon – wie 2017 (hier startete das Jahr mit 19 Einsätzen) - mit Sorge auf das Jahr. Hoffentlich setzt sich diese Tendenz nicht fort. Hinzu kommt, dass wohl 5 Einsätze auf Brandstiftungen zurückzuführen sind. In der über 140-jährigen Geschichte der Wehr gibt es wohl keinen Monat, in dem – außer bei Unwetterlagen – so viele Einsätze in einem Monat verzeichnet wurden.

Mitglieder der Wehr nahmen zudem an den Jahreshauptversammlungen der Freiwilligen Feuerwehren aus Ratzeburg und Wittenburg sowie am Neujahrsempfang der Stadt Mölln und der Möllner CDU teil.

01.1 Nach einer ruhigen und störungsfreien Silvesternacht riefen die Funkmeldeempfänger die Möllner Blauröcke um 12.38 Uhr zum ersten Einsatz des Jahres 2018. In der Königsberger Straße brannte in einem 1.100 l Müllcontainer Papier. Das Feuer, das vermutlich durch Brandstiftung entstanden sein dürfte, konnte schnell gelöscht werden.

Weiterlesen: Januarbilanz der FF Mölln: Erschreckender Start in das Jahr 2018
Flächenbrand in Lehmrade

Trendwende im April ? – Dank an den "Osterhasen"

 

14 Einsätze im April 2020

(TS) Wenn auch die derzeitige Corona-Krise das öffentliche und gesellschaftliche Leben stark beeinträchtigt und dafür sorgt, dass der gesamte Dienst- und Ausbildungsbetrieb auch bei der FF Mölln im April ruhte, gibt es aus Sicht der FF Mölln auch eine erfreuliche Nachricht. Wurde in Hilfe der Möllner Feuerwehr in den ersten drei Monaten des Jahres bereits 63 mal benötigt, so zeigt ein Blick in die Einsatzstatistik, dass die Möllner Blauröcke im April trotz der extremen Trockenheit nur zu 14 Einsätzen gerufen wurden. So geht der Dank der Möllner St.-Florians-Jünger auch an die Möllner Bevölkerung, da es durch das umsichtige Verhalten zu keinem Flächenbrand im Stadtgebiet gekommen ist. In vier Fällen stellten sich die Einsatzmeldungen im nachherein zum Glück noch als Fehlalarm heraus. Zweimal dürften zudem achtlos weggeworfene Zigarettenkippen für einen Einsatz verantwortlich sein. So wurde die Wehr am 15. April um 16.13 Uhr sowie am 26. April um 15.35 Uhr alarmiert, weil es in Abfallbehältern an Bushaltestellen am Grambeker Weg bzw. am ZOB brannte. Schade, dass die Verursacher nicht ermittelt werden konnten, um für die Kosten aufzukommen.

Sehr gefreut haben sich die Kameradinnen und Kameraden der Wehr über eine Osterüberraschung. Anwohner hatten im Auftrag des Osterhasen als Dank für die stete Einsatzbereitschaft den Mitgliedern der Wehr kleine Schokoladenosterhasen oder andere schokoladenhaltige Überraschungen in ihre Spinde im Gerätehaus legen lassen. Die Einsatzkräfte bedanken sich auf diese Weise recht herzlich beim „Osterhasen“ für die anerkennende Geste.

Weiterlesen: Trendwende im April ? – Dank an den "Osterhasen"

17 Einsätze im Juli 2015

(TS) Die Chronik der FF Mölln zeigt, dass die Wehr im Juli insgesamt 17 mal alarmiert wurde. Im Jahr 2015 wurden damit bereits 135 Einsätze registriert.

02.7. In einem Gebäude am Pater-Lenner-Weg löste gegen 8.15 Uhr die Brandmeldeanlage einen Alarm aus. Nachdem Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass der Qualm von einem angebrannten Essen Ursache für die Alarmauslösung gewesen war. Das Essen war bereits vom Herd genommen worden, so dass nur noch die Brandmeldeanlage zurückgestellt wurde.

02.7. Um 21.47 Uhr wurde die FF Mölln alarmiert, um dem Rettungsdienst Zutritt zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Hirschberger Straße zu verschaffen. In der Wohnung wurde eine hilflose Person vermutet. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte wurde die Tür jedoch geöffnet, so dass die Einsatzkräfte nicht tätig zu werden brauchten.

05.7. Mit einem heftigen Gewitter gingen die heißesten Tage des Jahres zu Ende. Das Gewitter wurde von heftigen Windböen begleitet. Diese sorgten dann dafür, dass die FF Mölln ab 21.39 Uhr zu 7 Einsätzen gerufen wurde. In allen Fällen mussten umgestürzte Bäume beseitigt werden. So rückten Fahrzeuge zur Kolberger Straße, zur Hauptstraße, zur B 207, zum Vorkamp, zum Wirrwinkel und zur Kreisstraße 68 in Richtung Grambek aus.

Weiterlesen: 17 Einsätze im Juli 2015

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.