• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114

Januarbilanz der FF Mölln: Erschreckender Start in das Jahr 2018

(TS) Die Einsatzbilanz für den Januar lässt für das Jahr 2018 nichts Gutes erwarten. Die Hilfe der ehrenamtlichen Helfer wurde im Januar bereits 29 mal benötigt. So blicken alle schon – wie 2017 (hier startete das Jahr mit 19 Einsätzen) - mit Sorge auf das Jahr. Hoffentlich setzt sich diese Tendenz nicht fort. Hinzu kommt, dass wohl 5 Einsätze auf Brandstiftungen zurückzuführen sind. In der über 140-jährigen Geschichte der Wehr gibt es wohl keinen Monat, in dem – außer bei Unwetterlagen – so viele Einsätze in einem Monat verzeichnet wurden.

Mitglieder der Wehr nahmen zudem an den Jahreshauptversammlungen der Freiwilligen Feuerwehren aus Ratzeburg und Wittenburg sowie am Neujahrsempfang der Stadt Mölln und der Möllner CDU teil.

01.1 Nach einer ruhigen und störungsfreien Silvesternacht riefen die Funkmeldeempfänger die Möllner Blauröcke um 12.38 Uhr zum ersten Einsatz des Jahres 2018. In der Königsberger Straße brannte in einem 1.100 l Müllcontainer Papier. Das Feuer, das vermutlich durch Brandstiftung entstanden sein dürfte, konnte schnell gelöscht werden.

Weiterlesen: Januarbilanz der FF Mölln: Erschreckender Start in das Jahr 2018
Flächenbrand in Lehmrade

Trendwende im April ? – Dank an den "Osterhasen"

 

14 Einsätze im April 2020

(TS) Wenn auch die derzeitige Corona-Krise das öffentliche und gesellschaftliche Leben stark beeinträchtigt und dafür sorgt, dass der gesamte Dienst- und Ausbildungsbetrieb auch bei der FF Mölln im April ruhte, gibt es aus Sicht der FF Mölln auch eine erfreuliche Nachricht. Wurde in Hilfe der Möllner Feuerwehr in den ersten drei Monaten des Jahres bereits 63 mal benötigt, so zeigt ein Blick in die Einsatzstatistik, dass die Möllner Blauröcke im April trotz der extremen Trockenheit nur zu 14 Einsätzen gerufen wurden. So geht der Dank der Möllner St.-Florians-Jünger auch an die Möllner Bevölkerung, da es durch das umsichtige Verhalten zu keinem Flächenbrand im Stadtgebiet gekommen ist. In vier Fällen stellten sich die Einsatzmeldungen im nachherein zum Glück noch als Fehlalarm heraus. Zweimal dürften zudem achtlos weggeworfene Zigarettenkippen für einen Einsatz verantwortlich sein. So wurde die Wehr am 15. April um 16.13 Uhr sowie am 26. April um 15.35 Uhr alarmiert, weil es in Abfallbehältern an Bushaltestellen am Grambeker Weg bzw. am ZOB brannte. Schade, dass die Verursacher nicht ermittelt werden konnten, um für die Kosten aufzukommen.

Sehr gefreut haben sich die Kameradinnen und Kameraden der Wehr über eine Osterüberraschung. Anwohner hatten im Auftrag des Osterhasen als Dank für die stete Einsatzbereitschaft den Mitgliedern der Wehr kleine Schokoladenosterhasen oder andere schokoladenhaltige Überraschungen in ihre Spinde im Gerätehaus legen lassen. Die Einsatzkräfte bedanken sich auf diese Weise recht herzlich beim „Osterhasen“ für die anerkennende Geste.

Weiterlesen: Trendwende im April ? – Dank an den "Osterhasen"
Zwei brennende Wohnwagen

FF Mölln: 23 Einsätze im März 2020

Feuer forderte zwei Todesopfer

(TS) Verzeichnete die Möllner Wehr im letzten Jahr die erschreckende Zahl von 253 Einsätzen, so lassen auch die bisherigen Einsatzzahlen für das Jahr 2020 nichts Gutes erwarten. Im ersten Quartal des Jahres wurden die Möllner Blauröcke bereits 63 mal alarmiert. Die Einsatzstatistik für den März zeigt, dass Mitglieder der FFW Mölln 23 mal um Hilfe gebeten wurden, wobei es sich in sechs Fällen glücklicherweise um Fehlalarme handelte. Leider kam am 2. März beim Brand zweier Wohnwagen die Hilfe der Einsatzkräfte zu spät. Während der Löscharbeiten entdeckten die Helfer zwei tote Personen.

Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf die Tätigkeit der ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden der Möllner Feuerwehr. Um das Risiko einer Infektionsverbreitung innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Mölln zu reduzieren und die Einsatzfähigkeit auch in diesen schwierigen Zeiten sicherzustellen, ruht in der Zeit vom 11. März bis zum 30. April der gesamte Ausbildungs- und Dienstbetrieb. Außerdem hat die Wehrführung weitere Verhaltenshinweise auch für den Einsatzfall erlassen. Nun heißt es auch bei der Feuerwehr Mölln :

                     WIR SIND FÜR EUCH DA - BLEIBT IHR FÜR UNS ZU HAUSE

 

01.3. Nachdem im Hauptgebäude des Robert-Koch-Parks ein Handdruckmelder einen Feueralarm ausgelöst hatte, wurde um 17.09 Uhr die FF Mölln alarmiert. Vor Ort stellte sich die Meldung dann als Fehlalarm heraus. Ein Verursacher konnte nicht ermittelt werden. Genauso verhielt es am 2. März, als die Feuerwehr um 13.38 Uhr alarmiert wurde.

Weiterlesen: FF Mölln: 23 Einsätze im März 2020
Umgestürzter Baum in der Tilsiter Straße

Wetterbedingte Einsätze, Türöffnungen für den Rettungsdienst sowie Fehlalarme durch Rauchwarnmelder prägten den Februar 2020

(TS) Wie im Februar des letzten Jahres wurde die Hilfe der ehrenamtlichen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mölln im Februar 16 mal benötigt. Neben vier Fehlarmen, die durch Rauchwarnmelder ausgelöst wurden, handelte es sich ausschließlich um Einsätze im Bereich der technischen Hilfe.

Immer wieder stellen die eingesetzten Kameraden bei Gesprächen an den Einsatzstellen fest, dass Mitbürger gar nicht wissen, dass dort Ehrenamtler den Einsatz bewältigen. Viele gehen davon aus, dass Mölln eine Berufsfeuerwehr hat, das Gerätehaus ständig besetzt ist und die eingesetzten Kräfte für ihre Tätigkeit bezahlt werden. Diese Mitbürger, die zu Teil auch aus Großstädten nach Mölln zugezogen sind, nehmen die Feuerwehrkräfte als Dienstleister, die dafür bezahlt werden, wahr und können mit dem Begriff „Freiwillige Feuerwehr“ nichts anfangen. Hier gilt es, immer wieder Aufklärungsarbeit zu leisten.

Neben zwei Übungsdiensten fand im Gerätehaus am 8. Februar der beliebte Preisskat und Knobelabend statt. Zahlreiche Kameraden benachbarter Feuerwehren sowie Freunde und Förderer der Wehr waren der Einladung gefolgt, so dass Möllns Wehrführer ca. 80 Gäste begrüßen konnte.

01.2. Zum ersten Einsatz des Monats wurden die Möllner Blauröcke an diesem Tag um 20.42 Uhr alarmiert. Wenig später rückten 24 Einsatzkräfte zum Dachsbau aus. Hier hatte in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein Rauchwarnmelder einen Alarm ausgelöst. Nach Öffnen der Wohnungstür stellte sich heraus, das der Rauchwarnmelder aufgrund eines technischen Defektes den Alarm ausgelöst hatte. Somit wurde der Einsatz als Fehlalarm verbucht.

Weiterlesen: Wetterbedingte Einsätze, Türöffnungen für den Rettungsdienst sowie Fehlalarme durch...
Verkehrsunfall in Lankau

Einsatzreicher Start in das Jahr 2020

(TS) Die Einsatzbilanz für den Januar lässt auch für das Jahr 2020 nichts Gutes erwarten. Wie die Abschlussbilanz des Monats zeigt, wurde die Hilfe der ehrenamtlichen Helfer im Januar bereits 23 mal benötigt. So blicken alle schon – wie 2019 (hier startete das Jahr mit 21 Einsätzen) - mit großer  Sorge auf das Jahr, denn eigentlich hofften alle, dass die Einsatzzahlen in diesem Jahr weiter deutlich zurückgehen.       

Mitglieder der Wehr nahmen zudem an den Jahreshauptversammlungen der Freiwilligen Feuerwehren aus Ratzeburg und Wittenburg sowie am Neujahrsempfang der Stadt Mölln und der Möllner CDU teil. Außerdem traf sich der Wehrvorstand, um über aktuelle Themen zu beraten und die anstehende Jahreshauptversammlung vorzubereiten.

Katja Siemers gehört seit 30 Jahren zum Spielmannszug der Wehr. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Spielmannszuges, die am 24. Januar stattfand, überreichte Möllns Wehrführer Sven Stonies ihr die entsprechende Bandschnalle und dankte ihr zugleich für das langjährige Engagement.

Weiterlesen: Einsatzreicher Start in das Jahr 2020

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.