• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114
Feuer in Tiefgarage

Feuer in Tiefgarage am Sechseichener Weg 

(TS) Mit dem Stichwort „Feuer groß“ wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mölln am 5. Februar 2021 um 10.18 Uhr alarmiert. Wenig später rückten die Einsatzkräfte unter der Leitung des Möllner Wehrführers Sven Stonies zum Sechseichener Weg aus. Wie sich vor Ort herausstellte, brannten in einer Tiefgarage unter einem Parkdeck mehrere Fahrzeuge. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, drang bereits dichter Rauch aus der Einfahrt. Die Brandbekämpfung konnte aufgrund der starken Verqualmung und der fehlenden Sicht von den Trupps nur unter Atemschutz vorgenommen werden. Hilfreich war in diesem Fall der Einsatz einer Wärmebildkamera. Erschwerend kam neben der Hitze und der Sichtbehinderung aufgrund des Qualms hinzu, dass die Fahrzeuge in verschlossenen Stellplätzen standen. Um den Kräften die Arbeit zu erleichtern, wurde die Tiefgarage parallel zur Brandbekämpfung mit Lüftern vom Qualm befreit. Es ist davon auszugehen, dass zunächst ein Fahrzeug vermutlich aufgrund eines technischen Defektes Feuer gefangen hat. Da die Trennwände zwischen den Stellplätzen allerdings Öffnungen aufwiesen, konnte das Feuer auf weitere Fahrzeuge, die in den Boxen daneben standen, übergreifen. So wurden zwei Pkw vollständig ein Opfer der Flammen. Zwei weitere Pkw wurden durch Hitze und Feuer erheblich beschädigt. Auch das Gebäude wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Während Personen glücklicherweise nicht zu Schaden kamen, entstand durch das Feuer ein erheblicher Sachschaden. Selbst eine Zwischenwand zwischen den Boxen hielt dem Feuer nicht stand und stürzte teilweise ein.    

Weiterlesen: Feuer in Tiefgarage am Sechseichener Weg 
Ölspur im Stadtgebiet

Hilfeleistungseinsätze und Fehlalarme prägten den ersten Monat des Jahres 2021

                                                                              11 Alarmierungen für die FF Mölln

(TS) Anscheinend wissen immer noch viele Mitbürger nicht, was das Wort freiwillig in dem Namen Freiwillige Feuerwehr Mölln bedeutet. Freiwillig heißt, dass die Männer und Frauen bei Notfällen ihre Arbeitskraft ehrenamtlich und unentgeltlich zur Verfügung stellen. Dafür opfern sie entweder ihre Freizeit oder der Arbeitgeber stellt sie für ihre Tätigkeit frei. Auch die Stadt Mölln besitzt nur eine Freiwillige Feuerwehr, die 1874 von 74 Möllner Bürgern nach einem verheerenden Brand in der Möllner Altstadt gegründet wurde. Bis zum heutigen Tag haben 1008 Möllnerinnen und Möllner ihre Kraft und Zeit ehrenamtlich und unentgeltlich für ihre Mitbürger zur Verfügung gestellt. Im Einsatzfall werden sie über ihre Funkmeldeempfänger alarmiert und fahren zunächst das Gerätehaus am St.-Florian-Weg an. Auch im Januar setzte sich der positive Trend der letzten drei Monate des Jahres 2020 fort. So zeigt die Einsatzbilanz, dass die Hilfe der Möllner Blauröcke im Januar nur 11 mal (Januar 2020: 23 mal) benötigt wurde. Am 15. Januar unterstützten zwei Kameraden der Wehr im Rahmen eines Einsatzes der Technischen Einsatzleitung des Kreises Herzogtum Lauenburg die Einsatzleitung bei einem Großfeuer in Aumühle. Das Unterstützungsersuchen erreichte die Kameraden um 12.54 Uhr.

09.1. Zum ersten Einsatz des Jahres 2021 riefen die Funkmeldeempfänger die Mitglieder der FF Mölln um 14.34 Uhr. Die Kräfte wurden benötigt, um eine Kraftstoffspur, die sich bei regnerischem Wetter durch weite Teile des Stadtgebietes zog, zu entschärfen und abzustreuen. Auch die Bundesstraße 207 war im Abfahrtsbereich Mölln-Süd betroffen. Nachdem die 29 Einsatzkräfte die mehrere Kilometer lange Spur abgestreut hatten, war für sie der Einsatz um 17.00 Uhr beendet.

Weiterlesen: Hilfeleistungseinsätze und Fehlalarme prägten den ersten Monat des Jahres 2021
Weihnachtsmann

Der Weihnachtsmann besuchte die Kinder der Möllner Feuerwehrkameraden

(TS) Am zweiten Sonntag im Dezember treffen sich eigentlich immer die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mölln mit ihren Familien zu einer Weihnachtsfeier mit dem traditionellen Grünkohlessen im Gerätehaus der Wehr. Auch der Weihnachtsmann lässt sich diese Gelegenheit nicht entgehen und überrascht die anwesenden Kinder mit seinem Besuch. Natürlich bringt er auch immer etwas mit. Aufgrund der Corona-Pandemie fiel nun auch diese beliebte Veranstaltung im Jahr 2020 aus. Da aber die Kinder, die aufgrund der zahlreichen Einsätze oft genug auf ihren Vater oder ihre Mutter verzichten müssen, nicht darunter leiden und auch nicht auf ihre Überraschung verzichten sollten, kam der Weihnachtsmann auf die Idee, die 17 Kinder am Heiligen Abend coronaconform zu Hause aufzusuchen.

Weiterlesen: Der Weihnachtsmann besuchte die Kinder der Möllner Feuerwehrkameraden
Großbrand in Büchen

Erfreulich ruhiger Abschluss des Jahres 2020

Möllner Feuerwehr registrierte 8 Einsätze

 (TS) Den letzten Monatsbericht des Jahres 2020, das vor allem durch die Coronapandemie geprägt war und den Ausbildungs- und Dienstbetrieb der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr und des Spielmannszuges massiv beeinträchtige, möchten die ehrenamtlichen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mölln zum Anlass nehmen, um sich bei allen Freunden und Förderern für die im Jahr 2020 gewährte Unterstützung zu bedanken. Die Kameradinnen und Kameraden der FF Mölln wünschen allen Freunden und Förderern sowie deren Familien für das Jahr 2021 alles Gute – vor allem aber Gesundheit und viel Freude – aber auch immer wieder Zeit für einen Blick auf die täglichen kleinen Wunder.

Am 31. Dezember 2020 endete mit dem Erreichen der Altersgrenze nach fast 50 Jahren in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Mölln die aktive Dienstzeit des Ehrengemeindewehrführers Torsten Schöpp. Er war am 1. Juni 1971 in die FFW Mölln eingetreten und gehörte dem Wehrvorstand seit 1977 bis zuletzt in verschiedenen Positionen an.

Im Dezember wurde die Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Mölln nur 6 mal benötigt. Außerdem unterstützten am 18. Dezember 3 Kameraden der Wehr im Rahmen eines Einsatzes der Technischen Einsatzleitung des Kreises Herzogtum Lauenburg die Einsatzleitung bei einem Großfeuer in Büchen. Am 21.Dezember war zudem ein Mitglied der Wehr im Rahmen der Notfallseelsorge tätig.

Weiterlesen: Erfreulich ruhiger Abschluss des Jahres 2020
Das alte TLF und neue LF

November 2020- FF Mölln verzeichnet 12 Einsätze

Ein neues Löschgruppenfahrzeug (LF 20) für die FFW Mölln

(TS) Am 16. November übergab Möllns Bürgermeister Jan Wiegels der Freiwilligen Feuerwehr Mölln – wenn auch aufgrund der Corona-Pandemie nur in sehr kleinem Rahmen - ein neues Löschgruppenfahrzeug (LF20). Mit diesem neuen Fahrzeug, das ein 26 Jahre altes Tanklöschfahrzeug ersetzt und knapp 500000 € kostet, erfüllt die Stadt Mölln nunmehr die Vorgaben des Feuerwehrbedarfsplanes und stärkt somit zugleich die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Das LF 20 führt u.a. 4000 Liter Wasser mit und besitzt einen 250 Liter Schaummitteltank. Das Fahrzeug ist zudem mit einem fernsteuerbaren Wasserwerfer, der eine Reichweite von 70 m hat, auf dem Dach ausgestattet. Aufgrund des immer häufiger auftretenden Starkregens, in dessen Folge Garagen oder Kellerräume voll Wasser laufen, gehören zur Ausstattung u.a. auch zwei leistungsstarke Schmutzwasserpumpen.

Weiterlesen: November 2020- FF Mölln verzeichnet 12 Einsätze

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.