• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114
Großbrand in der Hafenstraße

Feuer vernichtet Lieferdienst an der Möllner Hafenstraße

(TS) Am 10. Januar riefen die Funkmeldeempfänger die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mölln um 23.42 Uhr mit dem Stichwort „Feuer groß“ zu einem Feuer in einem chinesischen Lieferservice an der Hafenstraße. Beim Eintreffen der ersten Kräfte waren bereits deutlich Flammen im Küchenbereich und dem Verkaufsbereich zu sehen. Aus dem Dach drang dichter Qualm. Aufgrund der Größe des Gebäudekomplexes – mehrere Lagerhallen grenzen unmittelbar an den Lieferservice - wurde sofort das Stichwort auf Feuer 3 erhöht. Somit wurden zusätzlich Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Breitenfelde und Alt -Mölln sowie automatisch die Technische Einsatzleitung (TEL) nach Mölln beordert. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war die Brandbekämpfung längere Zeit nur unter Einsatz von Atemschutzgeräten möglich, so dass dann noch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ratzeburg und Grambek alarmiert wurden. Somit standen dem Möllner Wehrführer Sven Stonies, der die Einsatzleitung innehatte, ca. 80 Feuerwehrkräfte zur Verfügung. Zusätzlich forderte die Einsatzleitung das Teleskopmastfahrzeug (TMF) aus Ratzeburg an

Da der Lieferdienst selbst kaum zu retten war, konzentrierten sich die Einsatzkräfte zunächst vor allem darauf, eine Brandausbreitung auf die angrenzenden Hallen sowie auf eine Gas-Tankstelle zu verhindern. Dafür wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet. Aus einer der angrenzenden Hallen wurden vorsichtshalber 5 Wohnmobile, 2 Wohnwagen und ein Kleinbus, die dort als Winterquartier untergestellt waren, durch die Feuerwehrkräfte in Sicherheit gebracht. Mit mehreren C-Rohren, der Möllner Drehleiter und dem Ratzeburger Teleskopmastfahrzeug konnte eine Brandausbreitung auf die Lagerhallen, in der nicht nur die Fahrzeuge standen sondern auch ein Handwerkerbetrieb sein Domizil hatte, erfolgreich verhindert werden.

Weiterlesen: Feuer vernichtet Lieferdienst an der Möllner Hafenstraße
Großbrand in Güster

24 mal wurde die Hilfe der Möllner Wehr im Dezember 2021 benötigt

(TS) Mit 24 Alarmierungen im Dezember 2021 ging für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mölln ein einsatzintensives Jahr, das zudem erneut von der Corona-Pandemie geprägt war, zu Ende. Nahezu alle Veranstaltungen der Wehr fielen auch im Jahr 2021 aus. Der Dienst- und Übungsbetrieb aller Abteilungen konnte zeitweise nur stark eingeschränkt durchgeführt werden oder ruhte komplett. Mit einem durchdachten Hygienekonzept und dem umsichtigen Verhalten der ehrenamtlichen Einsatzkräfte ist es glücklicherweise gelungen, den Einsatzbetrieb der Wehr auch im zweiten Jahr der Pandemie aufrecht zu erhalten.

01.12. Das kleine Sturmtief Daniel, dass mit zum Teil orkanartigen Böen in den Abendstunden auch über den Kreis Herzogtum Lauenburg zog, sorgte für 2 kleinere Einsätze der Möllner Wehr. Um 18.10 Uhr forderte im Rahmen der nachbarlichen Hilfe die FF Borstorf die Drehleiter zur Unterstützung an. Mit deren Hilfe konnte zunächst ein starker Ast, der aus der Krone eines größeren Baumes heraus gebrochen war und auf die Straße zu fallen drohte, beseitigt werden. Da die gesamte Baumkrone aufgespalten und eine Fällung aufgrund der Wetterlage nicht möglich war, musste zur Gefahrenabwehr die Krone freigeschnitten werden. Um 20.51 Uhr wurde die Wehr erneut benötigt. Kurze Zeit später rückten die Kräfte zu Straße am Ziegelsee aus. Hier war ein Baum über die Fahrbahn am Kleingartengelände gestürzt und hatte dabei auch ein Gebäude der Kleingartenkolonie getroffen und beschädigt.

Weiterlesen: 24 mal wurde die Hilfe der Möllner Wehr im Dezember 2021 benötigt
Der Weihnachtsmann bei der Feuerwehr Mölln

Weihnachtsmann besuchte die Kinder der Möllner Blauröcke

(TS) Im Dezember treffen sich eigentlich immer die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mölln mit ihren Familien zu einer Weihnachtsfeier mit dem traditionellen Grünkohlessen im Gerätehaus der Wehr. Auch der Weihnachtsmann ließ sich in der Vergangenheit diese Gelegenheit nicht entgehen und überraschte die anwesenden Kinder mit seinem Besuch. Aufgrund der Corona-Pandemie fiel diese beliebte Veranstaltung nach 2020 in diesem Jahr nun erneut aus. Da aber die Kinder, die aufgrund der zahlreichen Einsätze oft genug auf ihren Vater oder ihre Mutter verzichten müssen, nicht darunter leiden und auch nicht auf ihre Überraschung verzichten sollten, nahm sich der Weihnachtsmann auch in diesem Jahr die Zeit, um die Kinder in der Vorweihnachtszeit schon einmal coronaconform zu Hause aufzusuchen.

Weiterlesen: Weihnachtsmann besuchte die Kinder der Möllner Blauröcke
Feuer in einem Möllner Seniorenheim

Feuer in einem Möllner Seniorenheim

(TS) Ein Feuer in einem Seniorenheim an der Berliner Straße sorgte am 21. Dezember für einen Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Als in einem Erdgeschosszimmer des Seniorenheimes, in dem sich ein Bewohner im Rollstuhl aufhielt, ein Feuer ausgebrochen war und die Brandmeldeanlage ausgelöst wurde, alarmierte die Leitstelle um 16.22 Uhr die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Mölln, Breitenfelde und Grambek sowie die Polizei und den Rettungsdienst. Der Bewohner hatte zunächst selbst Beschäftigte des Seniorenheimes mit Hilfe eines sogenannten Schwesternotrufes um Hilfe gerufen. Als diese zum Zimmer eilten, nahmen sie bereits Brandgeruch wahr, entdeckten beim Öffnen der Tür ein Feuer und konnten das Feuer löschen. Die Polizei konnte den Mann, der schwerste und lebensgefährliche Brandverletzungen erlitten hatte, noch vor dem Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte mit seinem Rollstuhl auf die Terrasse retten, wo er dann zunächst vom Rettungsdienst versorgt wurde. Er wurde dann unter Notarztbegleitung in ein Lübecker Krankenhaus gebracht. Elf weitere Personen wurden durch die Einsatzkräfte in Sicherheit gebracht.

Weiterlesen: Feuer in einem Möllner Seniorenheim
Ölspur in der Ratzeburger Straße

November 2021- FF Mölln verzeichnet 24 Einsätze

 Schleswig-Holsteinisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze für Sascha Manske

(TS) Das nahende Jahresende soll Anlass sein, allen Freunden und Förderern der Freiwilligen Feuerwehr Mölln für die gewährte Unterstützung und Hilfe im nun zu Ende gehenden Jahr zu danken. Die Kameradinnen und Kameraden der FFW Mölln verbinden diesen Dank mit den besten Wünschen für eine besinnliche, gesegnete und friedvolle Advents- und Weihnachtszeit.

Ehre und Verpflichtung zugleich ist die Teilnahme der FFW Mölln an der Feierstunde der Stadt Mölln, die am 14. November anlässlich des Volkstrauertages auf dem alten Friedhof stattfand. So gedachten auch Mitglieder der FF Mölln mit einer Kranzniederlegung der Kriegstoten beider Weltkriege und der Opfer von Gewaltherrschaft.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes, die am 12. November in der Grönau-Halle stattfand, wurde Möllns Ehrengemeindewehrführer Torsten Schöpp in Würdigung seiner Verdienste um das Feuerwehrlöschwesen im Kreis Herzogtum Lauenburg zum Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes ernannt. Der Erste Hauptbrandmeister Sascha Manske wurde zudem für seinen Einsatz und seine Verdienste mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet. So ist Sascha Manske nicht nur seit 2012 Gruppenführer der FF Mölln sondern ist seit dem Jahr 2000 auch Mitglied in der Technischen Einsatzleitung. Deren Leitung übernahm er 2005.

Weiterlesen: November 2021- FF Mölln verzeichnet 24 Einsätze

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.