• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114

Der Juni 2014 hatte es in sich

(TS) Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mölln können auf einen ereignisreichen, arbeitsreichen und zeitintensiven Juni zurückblicken. So wurden die ehrenamtlichen Helfer im Juni 13 mal um Hilfe gebeten. Natürlich gibt es auch erfreuliches zu berichten. So neigen sich die Arbeiten am Anbau des Gerätehauses nun endlich dem Ende entgegen. Erste Gerätschaften wurden bereits umgelagert und zwei Fahrzeuge erhielten endlich ihren eigenen Stellplatz. Dies wird die Sicherheit im Gerätehaus deutlich erhöhen.

Außerdem beteiligten sich am 13. Juni Mitglieder der Wehr, der Jugendfeuerwehr sowie der Spielmannszug am Zapfenstreich anlässlich des Möllner Schützenfestes und begleiteten die Fahne der Wehr am 15. Juni beim großen Festumzug. Der Wehrvorstand traf sich zudem zu einer Sitzung, um aktuelle Themen zu erörtern. Die Möllner Jugendfeuerwehr unterstützte auch in diesem Jahr wieder das Schulfest der Grundschule Tanneck.

02.6. Da in Güster aus einem Segelboot Kraftstoff austrat, wurden Kräfte des Löschzug-Gefahrgut um Hilfe gebeten. Aufgrund der geringen Menge wurden die um 14.05 Uhr alarmierten Kräfte nach Rücksprache mit der örtlichen Feuerwehr nicht tätig und kehrten nach Mölln zurück.

Weiterlesen: Der Juni 2014 hatte es in sich

Positiver Trend endet in den letzten Tagen des Mais

10 Einsätze im Mai 2014

(TS) Setzte sich der erfreuliche Trend des Aprils zunächst auch im Mai fort, so häuften sich gegen Ende des Monats dann doch die Einsätze, so dass am Monatsende dann doch zehn Alarmierungen registriert wurden. Am 25. Mai beteiligten sich mehr als 30 Möllner Kameraden am Kreisfeuerwehrverbandstag, der anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der FF Breitenfelde, in Breitenfelde stattfand. Im Rahmen einer Fahrzeugschau präsentierte die FF Mölln an diesem Tag ihr neues Einsatzleitfahrzeug sowie das neue LF 20.

11.5. Um 3.20 Uhr wurde die FF Mölln angefordert, um für die Polizei eine Wohnungstür zu öffnen. Wenig später rückten drei Mitglieder Wehr zu einem Wohnhaus an der Danziger Straße aus.

15.5. War es Unachtsam, eine falsche Einschätzung der Situation oder einfach nur Dummheit? Beim Befahren des Parkplatzes eines Geschäftes am Grambeker Weg überfuhr der Fahrer eines Pkw’s einen Poller und beschädigte dabei sein Fahrzeug. Um 7.26 Uhr wurde die FF Mölln alarmiert, um ausgelaufenes Öl mittels Bindemittel abzustreuen.

Weiterlesen: Positiver Trend endet in den letzten Tagen des Mais

April 2014 – Brandstiftungen trüben die ansonsten sehr erfreuliche Bilanz

(TS) Der April des Jahres 2014 überrascht mit positiven Zahlen und wird aus Sicht der Möllner Feuerwehr als ein sehr erfreulicher Monat in die Geschichte der Wehr eingehen. Nach Auswertung der Einsatzbilanz zeigt sich, dass die Möllner Blauröcke im Gegensatz zu den vergangenen Monaten – hier wurden immer zwischen 15 und 20 Alarmierungen registriert - im April nur fünfmal gefordert wurden. Allein drei Einsätze wurden durch Brandstiftungen verursacht. Bleibt zu hoffen, dass die Polizei die Brandstifter ermitteln kann und diese ihre gerechte Strafe erhalten.

Einmal im Jahr trifft sich zudem der Wehrvorstand mit den Mitgliedern der Ehren- und der Reserveabteilung. So wurden am 04. April wieder einmal viele Erinnerungen ausgetauscht und Geschichten aus alten Feuerwehrwehrzeiten erzählt. Anlass zu Gesprächen gab auch wieder einmal der Lichtbildervortrag von Wolfgang Amberg. Der ehemalige Leiter der Stadtbildstelle hatte interessante Aufnahmen, die die Veränderungen in der Hauptstraße zeigten, präsentiert.

Weiterlesen: April 2014 – Brandstiftungen trüben die ansonsten sehr erfreuliche Bilanz

Vielseitiger März 2014

(TS) Im März 2014 mussten zahlreiche kleinere Einsätze von den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der FFW Mölln bewältigt werden. So zeigt die Chronik der Wehr, dass die Möllner Blauröcke insgesamt 13 mal alarmiert wurden.

02.3.Nachdem Bewohner eines Hauses an der Hauptstraße einen unangenehmen Geruch wahrgenommen hatten und bereits mehrere Personen über Atemnot klagten, wurden um 20.38 Uhr Rettungsdienst und die FF Mölln alarmiert. Die FF Mölln rückte mit 29 Kräften an und versuchte durch unterschiedliche Messungen, die von Einsatzkräften unter Atemschutz vorgenommen wurden, die Ursache herauszufinden. Die Trupps wurden jedoch nicht fündig. Letztendlich vermuteten die Einsatzkräfte dann, dass die Geruchsbelästigung von im Hausflur abgestellten Müll- und Biotonnen stammte. Zur Sicherheit wurde das Haus längere Zeit belüftet.

Weiterlesen: Vielseitiger März 2014

FF Mölln rückte im Februar 9 mal aus

                                                            9 Alarmierungen im Februar 2014

(TS) Die Möllner Blauröcke wurden im Februar 9mal alarmiert und trafen sich zu 2 Ausbildungs- und mehreren Sonderdiensten. Außerdem trafen sich die Mitglieder des Spielmannszuges zu ihrer Jahreshauptversammlung. Im Laufe der Versammlung wurde die neuen Musikdienstordnung beschlossen. Zum stellv. Musikzugführer wurde Thomas Mislintat gewählt. Am 1. Februar führte die Wehr ihren beliebten Preisskat und Knobelabend durch. Zahlreiche Kameraden benachbarter Feuerwehren sowie Freunde und Förderer der Wehr waren der Einladung gefolgt, so dass Möllns Wehrführer 120 Gäste begrüßen konnte.

01.2. Um 4.54 Uhr erreichte die Einsatzkräfte die Meldung über einen Wasserschaden im Bereich eines Neubaus an der Bergstraße. Nach Eintreffen der Stadtwerke wurde die Einsatzstelle dem Mitarbeiter übergeben.

Weiterlesen: FF Mölln rückte im Februar 9 mal aus