• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114

FF Mölln verzeichnet im November 2015 nur 12 kleinere Einsätze

Petra Schulz neue Schriftführerin der Wehr

(TS) Ehre und Verpflichtung zugleich ist die Teilnahme der FFW Mölln an der Feierstunde der Stadt Mölln anlässlich des Volkstrauertages.So gedachten am 15. November auch Kameraden der Möllner Wehr ihrer gefallenen und verstorbenen Kameraden.

Am 20. November trafen sich die Möllner Blauröcke zu ihrer Herbstversammlung. Nach dem Bericht des Wehrführers wurde Petra Schulz zur neuen Schriftführerin der FF Mölln gewählt. Sie wird zum 01.01.2016 den Löschmeister Werner Teegen, der diese Funktion seit dem 19. November 1982 innehat, ablösen. Werner Teegen wollte nun nach 33 jähriger Tätigkeit als Schriftführer der Wehr das Amt in jüngere Hände legen.

Die Novemberbilanz zeigt, dass die Möllner Blauröcke insgesamt zwölfmal um Hilfe gebeten wurden, wobei Kräfte der Wehr im November zwei Laternenumzüge von Möllner Kindertagesstätten begleiteten. Erfreulicherweise brauchte die FF Mölln aufgrund der drei Sturm – bzw. Orkantiefs Heini, Iwan und Nils zu keinem Einsatz ausrücken. Sie hinterließen in Mölln nur geringe Spuren. Ansonsten gliedern sich die Einsätze wie folgt auf:

Weiterlesen: FF Mölln verzeichnet im November 2015 nur 12 kleinere Einsätze

Oktober 2017: Möllner Blauröcke wurden 80 mal um Hilfe gebeten

 Orkantiefs Xavier und Herwart sorgten für 68 Einsätze

(TS) Einen festen Platz im Jahreskreis der Möllner Feuerwehr nimmt der Laternenumzug ein. Am 28. Oktober startete um 18.30 Uhr begleitet von den Spielmannszügen der FF Mölln und der Ratzeburger Schützengilde sowie des Musikzuges der FF Hammoor nun schon zum 16. mal der große und sehr beliebte Laternenumzug durch das Hansaviertel. Bereits seit 17.00 Uhr konnten sich die Besucher über die Fahrzeuge und Gerätschaften der FF Mölln informieren. Die Feuerwehrkräfte konnten immer wieder in strahlende Kinderaugen blicken, wenn die Jungen oder Mädchen ganz stolz hinter dem Lenkrad eines Feuerwehrfahrzeuges saßen. Über 60 Möllner Blauröcke sorgten für einen reibungslosen Verlauf der Veranstaltung. Der Dank der Möllner Wehr geht an alle, die diese Veranstaltung unterstützt und so zum Gelingen beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Breitenfelde, die während des Umzuges mit einem Fahrzeug in Bereitschaft standen sowie dem Ortsverband des Möllner DRK.

Lange muss man in der Chronik der Wehr blicken, um einen so einsatzintensiven Monat zu finden. Vor allem die beiden Sturmtiefs „Xavier“ und „Herwart" sorgten für 67 wetterbedingte Einsätze. Auffällig war hierbei, dass im Gegensatz zu früheren Herbst- und Winterstürmen sehr viele Gebäude durch umstürzende Bäume in Mitleidenschaft gezogen wurden. Dies haben selbst altgediente Möllner Blauröcke in dieser Form noch nicht erlebt.

Weiterlesen: Oktober 2017: Möllner Blauröcke wurden 80 mal um Hilfe gebeten

FF Mölln rückte im Oktober zu 11 Einsätzen aus

(TS) Einen festen Platz im Jahreskreis der Möllner Feuerwehr nimmt der Laternenumzug ein. Am 17. Oktober startete um 19.00 Uhr begleitet von den Spielmannzügen der FF Mölln, der Ratzeburger Schützengilde und aus Werder/Havel sowie dem Musikzug der FFW Gudow der große und sehr beliebte Laternenumzug durch das Hansaviertel. Bereits seit 17.00 Uhr konnten sich die Besucher über die Fahrzeuge und Gerätschaften der FF Mölln informieren. Die Feuerwehrkräfte konnten immer wieder in strahlende Kinderaugen blicken, wenn die Jungen oder Mädchen ganz stolz hinter dem Lenkrad eines Feuerwehrfahrzeuges saßen. Über 60 Möllner Blauröcke sorgten für einen reibungslosen Verlauf der Veranstaltung. Der Dank der Möllner Wehr geht an alle, die diese Veranstaltung unterstützt und so zum Gelingen beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Brunsmark, die während des Umzuges mit einem Fahrzeug in Bereitschaft standen.

Insgesamt rückten die ehrenamtlichen Helfer im Oktober zur Bewältigung von 11 Einsätzen aus.

Weiterlesen: FF Mölln rückte im Oktober zu 11 Einsätzen aus

FF Mölln: Erfreuliche Bilanz des Septembers 2015

(TS) Schon lange können die Möllner Blauröcke nicht mehr auf so einen erfreulichen Monat zurückblicken. Die Septemberbilanz der Freiwilligen Feuerwehr Mölln zeigt, dass die Einsatzkräfte der FF Mölln nur zu 7 kleineren Einsätzen gerufen wurden. Dass der Kreisfeuerwehrmarsch, der am 19. September wieder in Mölln stattfinden sollte, aufgrund einer zu geringen Teilnehmer zahl abgesagt werden musste, trübt allerdings die Bilanz. Dafür beteiligten sich aber die Brandschutzerzieher, die Jugendfeuerwehr und Kräfte der Einsatzabteilung mit dem Boot am Naturerlebnistag im Uhlenkolk. Sehr viele Besucher nutzen die Gelegenheit, um mit den Feuerwehrkräften ins Gespräch zu kommen.

03.9. Durch Wasserdampf löste die Brandmeldeanlage eines Pflegeheimes am Grambeker Weg um 11.47 Uhr einen Feueralarm aus. Schnell stellte sich diese Meldung nach dem Eintreffen der Feuerwehr als ein Fehlalarm heraus.

04.9. Mit einem Großaufgebot rückten Kräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr kurz nach 10 Uhr zum Berufsbildungszentrum (BBZ) aus. Schüler und Lehrer hatten zuvor über Atemwegs- und Augenreizungen geklagt. Offenbar hatten zuvor Unbekannte an mehreren Stellen im Gebäude ein Reizgas versprüht. Aus dem gesamten Kreisgebiet kamen zunächst Rettungswagen aus der Umgebung, sowie mehrere Notärzte. Wenig später folgten dann die Fahrzeuge der Schnelleinsatz-gruppe (SEG). Außerdem wurden zudem noch mehrere Rettungswagen aus Ostholstein und Lübeck sowie ein weiterer Notarzt aus Lübeck an die Einsatzstelle beordert.

Weiterlesen: FF Mölln: Erfreuliche Bilanz des Septembers 2015

35 Einsätze am 5. Oktober für die Möllner Feuerwehr

(TS) Bereits um 8.33 Uhr waren 18 Möllner Brandschützer im Rahmen der nachbarlichen Löschhilfe nach Ratzeburg ausgerückt. Zur Bekämpfung eines Feuers in einem Einfamilienhaus wurden in der Kreisstadt weitere Atemschutzgeräteträger benötigt. Diese kehrten um 10.00 Uhr ins Möllner Gerätehaus zurück und wussten da noch nicht, was für ein einsatz- und arbeitsintensiver Tag ihnen noch bevorstehen würde.

Nachdem im September das Sturmtief „Sebastian“ für zahlreiche Einsätze der FF Mölln gesorgt hatte, traf das Sturmtief „Xavier“, das am frühen Nachmittag als sogenannter Schnellläufer auch über den Kreis Herzogtum Lauenburg zog, mit seinem Sturmfeld und orkanartigen Böen auch den Möllner Bereich. In der Königsberger Straße wurden dabei eine 32-jährige Möllnerin durch umstürzende Bäume lebensgefährlich und ein 16-jähriger leicht verletzt.

Weiterlesen: 35 Einsätze am 5. Oktober für die Möllner Feuerwehr