• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114

8 Einsätze wurden im August 2016 verzeichnet

(TS) Passend zum Urlaubsmonat August blicken die Kräfte der Möllner Wehr endlich mal wieder einmal auf einen sehr erfreulichen Monat zurück. Nur achtmal wurde ihre Hilfe benötigt.

04.8. In jüngster Zeit häufen sich die Einsätze, die aufgrund von angebrannten Essen, zur Alarmierung der FF Mölln führen. Durch den entstehenden Rauch lösen die Rauchwarnmelder aus. Aufmerksame Nachbarn alarmieren dann die Feuerwehr. So auch an diesem Abend, als die FF Mölln um 23.23 Uhr zur Klaus-Groth-Straße gerufen wurde. Das Essen wurde bereits vor Eintreffen der Feuerwehr abgelöscht, somit waren keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

05.8. Mitarbeiter einer Firma am Möllner Hafen beobachteten, dass eine Person mit ihrem Ruderboot eine Boje im Ziegelsee rammte und ins Wasser fiel. Als sie die Person nicht sahen, alarmierten sie um 11.39 Uhr die Rettungskräfte. Als die Kräfte der DLRG und der FF Mölln am Ziegelsee eintrafen, mussten diese nicht mehr tätig werden. Die 24-jährige Dänin war selbst ans Ufer geschwommen. Begleiter hatten das gekenterte Boot zwischenzeitlich ans Ufer gezogen.

 06.8. Ein durch Windböen abgebrochener Ast drohte in der Martin-Behaim-Straße auf den Fußweg bzw. die Fahrbahn zu fallen. Kräfte der FF Mölln beseitigten gegen 13.30 Uhr die Gefahrenquelle.

07.8. Auch Kräfte der FF Mölln beteiligten sich an diesem Sonntagnachmittag bei einer Personensuche im Stadtgebiet. So wurden mit Hilfe des Bootes der Elbe-Lübeck-Kanal und die angrenzenden Möllner Seen abgesucht. Die eingesetzte Hundestaffel konnte die vermisste Person glücklicherweise unverletzt auffinden.

23.8. Auf Bitte der Polizei wurde von der Möllner Wehr im Rahmen der Amtshilfe eine Wohnungstür in einem Gebäude am Grambeker Weg geöffnet. Die Anforderung erreichte die Einsatzkräfte um 2.40 Uhr.

25.8. Als Fehlalarm stellte sich die Meldung der Brandmeldeanlage eines Hotels am Waldhallenweg heraus. Der Alarm erreichte die Möllner Wehr um 15.29 Uhr. Die 20 Einsatzkräfte brauchten nicht einzugreifen und stellten nur die Anlage zurück.

28.8. Die Ausläufer eines Gewitters zogen auch über den Möllner Bereich hinweg. Als ein Blitz in das Dach eines Wohnhauses in Breitenfelde eingeschlagen war, wurde zur Unterstützung der FF Breitenfelde um 17.02 Uhr auch die FF Mölln alarmiert. Nachdem die Einschlagstelle entdeckt worden war, wurden mittels der Drehleiter einige Dachpfannen entfernt. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde der Bereich kontrolliert und entdeckte Glutnester entfernt. Glücklicherweise entstand durch den Blitzeinschlag wohl nur geringer Sachschaden.

30.8. Um 5.13 Uhr forderte die FF Ratzeburg das Erkunderfahrzeug des Löschzug-Gefahrgut, das in Mölln stationiert ist, an. Die Möllner Blauröcke unterstützen dann die FF Ratzeburg mit Kontrollmessungen während eine Einsatzes am Zittschower Weg.