• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114

Hilfeleistungseinsätze prägten den August 2017

(TS) Nach über 33 Jahren als hauptamtlicher Gerätewart der Freiwilligen Feuerwehr Mölln trat der Brandmeister Werner Stonies zum 31. Juli 2017 in den Ruhestand. Sein Nachfolger wurde der Hauptlöschmeister Torsten Hilmer. Dieser trat sein Amt am 1. August 2017 an. Die Chronik der Wehr verzeichnet ansonsten 16 Alarmierungen, die sich wie folgt aufgliedern:  

01.8. Im Rahmen des Löschzug – Gefahrgut rückten 11 Kameraden der FF Mölln zur Unterstützung der FF Gudow aus. Im Bereich der Raststätte Gudow im Zuge der A 24 lief aus dem defekten Tank eines polnischen Lkw`s Kraftstoff aus. Die Einsatzkräfte pumpten den Kraftstoff ab und kehrten gegen 23.00 Uhr ins Möllner Gerätehaus zurück.

03.8. Als Anwohner an der Bürgermeister-Oetken-Straße bemerkten, dass es in einer Papierpresse auf dem Grundstück eines Hauses brannte, alarmierten sie die Feuerwehr. Wenig später wurde das Feuer von den um 22.22 Uhr alarmierten Kräften der FF Mölln gelöscht.

04.8. Als ein Baum, der vermutlich aufgrund einer Windböe im Fredeburger Wald umgestürzt war und den Fahrradweg neben der B 207 blockierte, wurde um 15.34 Uhr die FF Mölln um Hilfe gebeten. Wenig später wurde das Hindernis von den ehrenamtlichen Helfern beseitigt.

06.8. Schon etwas längere Zeit dürfte eine Frau in ihrer Wohnung in einem Haus an der Berliner Straße hilflos gelegen haben, ehe Nachbarn ihre Hilferufe hörten und die Rettungskräfte alarmierten. Wenig später erreichten die um 17.41 Uhr alarmierten Kräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr den Einsatzort. Mit Hilfe einer Steckleiter gelangten die Kräfte der Feuerwehr über eine offene Balkontür in die Wohnung und unterstützen später den Rettungsdienst mit einer Tragehilfe.

 

09.8. Im Motorraum des Binnenschiffes „Geeste“ waren Batterien ausgegast. Um 12.07 Uhr wurde die FF Mölln alarmiert und die Einsatzkräfte rückten wenig später zum ehemaligen Gelände des Baubetriebshofes aus, um zu dem Schiff, das dort im Ziegelsee liegt, zu gelangen. Der betroffene Bereich wurde unter Schutzkleidung erkundet und anschließend belüftet.

14.8. Um 8.59 Uhr wurde die FF Mölln alarmiert, um die Haustür eines Hauses am Hempschört zu öffnen. Ein kleines Kind hatte seine Betreuungsperson ausgesperrt und befand sich nun allein im Haus. Als ein Mitglied der FF Mölln, dass in unmittelbarer Nähe wohnt, die Lage erkundete, kam glücklicherweise die Mutter noch einmal nach Hause und öffnete die Tür. Der Feuerwehrkamerad informierte daraufhin die Leitstelle. Somit brauchten die 14 Einsatzkräfte nicht mehr tätig zu werden.

15.8. Nachdem es an der Hauptstraße am ZOB in einem Abfallbehälter gebrannt hatte, wurde die FF Mölln um 15.50 Uhr um eine Nachkontrolle gebeten.

19.8. Als Fehlalarm verbuchten die Möllner Blauröcke die Alarmierung, die sie um 22.49 Uhr erreichte. In einem Gebäude an der Hauptstraße sollte ein Rauchwarnmelder piepen. Vor Ort konnten nichts festgestellt werden.

20.8. Als eine Frau auf einem Wanderweg in der Nähe der Waldhalle aufgrund einer plötzlichen Erkrankung in das Unterholz gestürzt war und aus eigener Kraft nicht mehr heraus kam, wurde die FF Mölln um 16.08 Uhr um Hilfe gebeten. Die Frau wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut und mit einem Kleinfahrzeug der Wehr zum Rettungswagen gebracht.

28.8. Nach dem die Brandmeldeanlage einer REHA-Klinik in Lehmrade einen Alarm ausgelöst hatte, wurde um 17.18 Uhr auch die FF Mölln alarmiert. Noch auf der Anfahrt erreichte die Möllner Kräfte die Nachricht, dass es sich um einen Fehlalarm handelt, so dass diese die Fahrt abbrechen konnten.

29.8. Um 6:21 Uhr wurde der Rettungsdienst im Wasserkrüger Weg mit einer Notfalltüröffnung unterstützt. Der Zugang zum Patienten (3. Ober-geschoss) konnte mit Hilfe der Drehleiter durch ein Fenster geschaffen werden.

29.8. Nach einem Verkehrsunfall im Wasserkrüger Weg wurde die FF Mölln um 16.42 Uhr angefordert, um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen bzw. zu beseitigen.

29.8. Weil im Baustellenbereich des Amselweges Wasser unkontrolliert aus einer Wasserleitung austrat, wurde die FF Mölln um 22:01 Uhr um Hilfe gebeten. Die Einsatzkräfte sperrten die Leitung ab.

31.8. Zweimal leisteten Kräfte der Möllner Wehr an diesem Tag Amtshilfe für Polizei und Zoll. Um 09:45 Uhr wurde die Hilfe benötigt, um in einer Wohnung Kontrollmessungen durchzuführen. Um 12.12 Uhr wurde die Hilfe benötigt, um eine Wohnung zu öffnen.

31.8. Um 13.29 Uhr wurden Kräfte der Wehr alarmiert, um den Rettungsdienst mit einer Tragehilfe zu unterstützen. Wenig später rückten zwei Fahrzeuge zur Bergstraße aus. Da bei der Rettung aus dem 3. Obergeschoss die Drehleiter nicht eingesetzt werden konnte, kam die die Schleifkorbtrage zum Einsatz.