• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114

Hilfeleistungseinsätze prägten den August 2017

(TS) Nach über 33 Jahren als hauptamtlicher Gerätewart der Freiwilligen Feuerwehr Mölln trat der Brandmeister Werner Stonies zum 31. Juli 2017 in den Ruhestand. Sein Nachfolger wurde der Hauptlöschmeister Torsten Hilmer. Dieser trat sein Amt am 1. August 2017 an. Die Chronik der Wehr verzeichnet ansonsten 16 Alarmierungen, die sich wie folgt aufgliedern:  

01.8. Im Rahmen des Löschzug – Gefahrgut rückten 11 Kameraden der FF Mölln zur Unterstützung der FF Gudow aus. Im Bereich der Raststätte Gudow im Zuge der A 24 lief aus dem defekten Tank eines polnischen Lkw`s Kraftstoff aus. Die Einsatzkräfte pumpten den Kraftstoff ab und kehrten gegen 23.00 Uhr ins Möllner Gerätehaus zurück.

03.8. Als Anwohner an der Bürgermeister-Oetken-Straße bemerkten, dass es in einer Papierpresse auf dem Grundstück eines Hauses brannte, alarmierten sie die Feuerwehr. Wenig später wurde das Feuer von den um 22.22 Uhr alarmierten Kräften der FF Mölln gelöscht.

04.8. Als ein Baum, der vermutlich aufgrund einer Windböe im Fredeburger Wald umgestürzt war und den Fahrradweg neben der B 207 blockierte, wurde um 15.34 Uhr die FF Mölln um Hilfe gebeten. Wenig später wurde das Hindernis von den ehrenamtlichen Helfern beseitigt.

06.8. Schon etwas längere Zeit dürfte eine Frau in ihrer Wohnung in einem Haus an der Berliner Straße hilflos gelegen haben, ehe Nachbarn ihre Hilferufe hörten und die Rettungskräfte alarmierten. Wenig später erreichten die um 17.41 Uhr alarmierten Kräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr den Einsatzort. Mit Hilfe einer Steckleiter gelangten die Kräfte der Feuerwehr über eine offene Balkontür in die Wohnung und unterstützen später den Rettungsdienst mit einer Tragehilfe.

Weiterlesen: Hilfeleistungseinsätze prägten den August 2017
Symbolbild

Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Mölln von 1874 bis 2016

In der Stammrolle der Freiwilligen Feuerwehr finden wir alle Einsätze von der Gründung bis zum Jahre 1925. Auffällig ist, dass im Gegensatz zu heute in dieser Zeit die Freiwillige Feuerwehr Mölln ausschließlich zur Brandbekämpfung herangezogen wurde.

Das erste Feuer der am 24. September 1874 von 51 Möllner Bürgern gegründeten Freiwilligen Feuerwehr Mölln wurde am 17. Mai 1875 registriert. Es galt einen Waldbrand am Drüsensee zu bekämpfen.

Weiterlesen: Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Mölln von 1874 bis 2016

Hohe Einsatzzahlen setzen sich auch im Juli 2017 fort – 19 Alarmierungen

(TS) Begann der Juli für die FF Mölln einsatzmäßig recht erfreulich, so änderte sich das Bild ab der 2. Monatsdekade abrupt. Die Hoffnung der ehrenamtlichen Helfer, endlich wieder einmal einen ganz normalen Monat zu erleben, zerschlug sich somit. So zeigt die Einsatzbilanz der FF Mölln, dass die Wehr im Juli insgesamt 19mal alarmiert wurde. Der Juli reiht sich damit nahezu nahtlos in die bisherigen Monatsbilanzen des Jahres 2017 ein.

11.7. Zur Unterstützung des Rettungsdienstes (Tragehilfe) wurden um 13.12 Uhr Kräfte der Wehr alarmiert. Wenig später rückten diese zur Humboldtstraße aus.

12.7. Die um 11.50 Uhr alarmierten Kräfte der Wehr streuten eine kurze Ölspur im Grambeker Weg ab und verständigten anschließend den städtischen Bauhof, damit entsprechende Warnschilder aufgestellt werden konnten.

Weiterlesen: Hohe Einsatzzahlen setzen sich auch im Juli 2017 fort – 19 Alarmierungen

Etwas mehr als nur ein HLF 20

(TS) Im Mai 2017 übergab Möllns Bürgermeister Jan Wiegels der Freiwilligen Feuerwehr Mölln ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20      (HLF 20) im Wert von 484.000 €. Dieses neue Fahrzeug ersetzt einen nunmehr 28 Jahre alten Rüstwagen. Mit der Indienststellung dieses HLF 20 investiert die Stadt erneut in die Sicherheit ihrer Einwohner und macht bei den Vorgaben des Feuerwehrbedarfsplanes einen deutlichen Schritt nach vorne.

Das von der Firma Rosenbauer in Luckenwalde ausgelieferte HLF 20, ist auf einem Mercedes Atego 16,8 t Allrad-Fahrgestell aufgebaut. Der Motor leistet 300 PS und erfüllt die Euro 6 Abgasnorm.

Durch die Fahrzeugumstrukturierung wurde versucht, die wichtigsten Technikkomponenten vom RW auf das HLF zu übernehmen Das HLF 20 kann dank seiner vielseitigen Beladung sowohl für Brandeinsätze, als auch zur technischen Hilfeleistung verwendet werden.

Weiterlesen: Etwas mehr als nur ein HLF 20

Ereignisreicher Juni 2017 - 32 Alarmierungen

                                          Spielmannszug der Wehr sucht Nachwuchs und Verstärkung

(TS) Die Einsatzbilanz für den Juni des Jahres 2017 zeigt, dass die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mölln 32mal alarmiert wurden. Außerdem beteiligten sich am 16. Juni Mitglieder der Wehr und der Jugendfeuerwehr am Zapfenstreich anlässlich des Möllner Schützenfestes. 30 Mitglieder der Einsatzabteilung und die Möllner Jugendfeuerwehr und nahmen dann am Sonntag mit der Fahne der FF Mölln am großen Festumzug teil. Außerdem führte die Wehr zwei Übungsdienste durch. Der Wehrvorstand trafen sich zudem, um aktuelle Probleme zu erörtern. 

Nun noch eine Anmerkung in eigener Sache. Der Spielmannszug der Wehr sucht Nachwuchskräfte und Verstärkung. Da einige Spielleute ausgetreten sind, ruhen derzeit öffentliche Auftritte. Geübt wird aber trotzdem an jedem Mittwoch im Feuerwehrgerätehaus am St.-Florian-Weg in der Zeit von 18.00 Uhr – 20.00 Uhr. Wer Interesse hat, Mitglied des Spielmannszuges zu werden, ist herzlich eingeladen, sich an einem Übungsabend zu informieren.  

Weiterlesen: Ereignisreicher Juni 2017 - 32 Alarmierungen

FF Mölln wurde im Mai 2017 insgesamt 17 mal alarmiert

                                                    HLF 20 feierlich übergeben und in Dienst gestellt

(TS) Erneut liegt ein Monat mit einer erschreckend hohen Einsatzzahl hinter den Möllner Blauröcken. 17 mal wurden sie im Mai um Hilfe gebeten. Glücklicherweise gab es im Mai aber auch einen erfreulichen Anlass. So übergab Möllns Bürgermeister am 19. Mai der Freiwilligen Feuerwehr Mölln in Anwesenheit der angetretenen Wehr und zahlreicher Gäste ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) im Wert von 484.000 €. Dieses neue Fahrzeug ersetzt einen nunmehr 28 Jahre alten Rüstwagen. Mit der Indienststellung dieses HLF 20 investiert die Stadt erneut in die Sicherheit ihrer Einwohner und macht bei den Vorgaben des Feuerwehrbedarfsplanes einen deutlichen Schritt nach vorne. Das HLF 20 kann dank seiner vielseitigen Beladung sowohl für Brandeinsätze, als auch zur technischen Hilfeleistung verwendet werden. Mit diesem neuen HLF wird die Schlagkraft der Möllner Wehr und somit die Sicherheit der Bevölkerung deutlich erhöht. Bereits in den Tagen zuvor, wurden die Möllner Blauröcke in das neue Fahrzeug eingewiesen.

 01.5. Aufgrund starker Windböen hatten sich Teile der Windrose von der Mühle in Alt-Mölln gelöst. Auf Bitten der FF Alt-Mölln unterstützen die Möllner Kameraden mit der Drehleiter die Alt-Möllner Wehr bei der Sicherung. Weitere loste Teile wurden zu Boden gebracht. Das Unterstützungsersuchen hatte die Möllner Kräfte um 13.05 Uhr erreicht.

Weiterlesen: FF Mölln wurde im Mai 2017 insgesamt 17 mal alarmiert