• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04542/6114

Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung

In der FF Mölln sind um Arne Sommer 6 Kameraden in der Brandschutzerziehung/-aufklärung tätig. Für die Schulung von Kindern und Erwachsenen stehen hierfür eine Brandpuppe, ein Rauchhaus und weitere Dinge zur Verfügung.

 

Die Brandschutzerziehung beginnt bereits im Kindergartenalter, dabei kommen die Feuerwehrleute in den jeweiligen Gruppen der Kindergärten und schulen die Kinder das Richtige Verhalten im Brandfall, das Absetzen eines Notrufs und das die Kinder keine Angst vor den Feuerwehrleuten haben müssen.

 

Im Grundschulalter wird mit der Schule zusammengearbeitet, im Unterricht werden die Schüler auf den Besuch im Feuerwehrgerätehaus vorbereitet. Im Feuerwehrgerätehaus wird zuerst in einer großen Runde der Unterschied zwischen einer Freiwilligen Feuerwehr und einer Berufsfeuerwehr erklärt, wofür die Feuerwehr da ist und wie man einen Notruf richtig absetzt und die Feuerwehr alarmiert wird. Anschließend werden die Schüler in kleine Gruppen aufgeteilt und durch das Gerätehaus geführt. Dabei werden die Fahrzeuge und Geräte erklärt. Je nach Wetter wird anschließend gezeigt was passiert wenn man Wasser in einen Topf mit brennenden Fett gießt.

 

Auch das schulen von Erwachsenen gehört zu den Aufgaben der Brandschutzerzieher. Dabei gehen sie in die Betriebe und weisen im theoretischen Teil auf das Verhalten und Gefahren im Brandfall hin. Im praktischen Teil wird der Umgang mit den Feuerlöscher und das Ablöschen einer Person mit einer Löschdecke geübt. Für Küchenpersonal wird Abschließend eine Fettexplosion gezeigt.

 

In einen Jahr schulen die Kameraden durchschnittlich 184 Kinder und 608 Erwachsene und verbringen 251 Stunden zusätzlich zur „normalen“ Feuerwehrarbeit.

 

Ansprechpartner im Bereich Brandschutzerziehung/-aufklärung ist:

Arne Sommer